SAP EWM 2020 Innovation

SAP EWM 2020 Innovation

Was bringt das Jahr 2020 an Innovationen im SAP EWM Bereich mit sich?

Mit der geplanten Veröffentlichung am 07. Oktober 2020 steht auch in diesem Jahr wieder eine neue SAP EWM Version mit neuen Funktionen und Erweiterungen in den Startlöchern.

Im Zuge der SAP EWM Roadmap 2020 wird unter bestimmten Neuerungen und Erweiterungen der Punkt „Innovation“ angefĂŒhrt. In dem Kapitel „Innovation“ der Roadmap befinden sich Neuerungen fĂŒr die Core Data Service (CDS) Views fĂŒr die Bereiche Anlieferung, Wellen und Lageraufgaben. Neben den Neuerungen fĂŒr die CDS Views enthĂ€lt das Kapitel noch Erweiterungen der Key Performance Indicator (KPI) Fiori App und die Erweiterung, Dateien wie z.B. Bilder an EWM-Objekte anhĂ€ngen zu können. Zuletzt wird der Umfang neuer und erweiterter APIs beschrieben.

Was sind CDS Views?

Core Data Services sind eine moderne Art der Datenbeschaffung mittels ABAP. CDS Views sind dem Konzept von ABAP Dictionary Views Ă€hnlich. Diese stellen vordefinierte SQL-Abfragen fĂŒr eine oder mehrere Datenbanktabellen bereit. Somit können Sie komplexe ABAP SQL-Anweisungen ersetzen und vereinfachen, z.B. Fiori OberflĂ€chen zu generieren. Entwickler haben mit Hilfe von CDS-Views die Möglichkeit, einfach auf zusammenhĂ€ngende Daten zurĂŒckzugreifen.

Neue CDS Views

CDS View fĂŒr Anlieferungen C_EWM_InboundDeliveryItemQ:

  • Anzahl Anlieferungspositionen
  • Anzahl Anlieferungen
  • Bruttogewicht der Anlieferungspositionen
  • Volumen der Anlieferungspositionen
  • Produktmenge
  • Laufzeit Entladen
  • Laufzeit Einlagerung
  • Wartezeit im Yard
  • Laufzeit Wareneingang

CDS View fĂŒr Wellen C_EWM_WarehouseWaveQ:

  • Anzahl Wellen
  • Anzahl Wellenpositionen

CDS View fĂŒr Lageraufgaben C_EWM_WarehouseTaskQ:

  • Anzahl Lageraufgaben
  • Anzahl Lageraufgabenposition

Gerade die neue CDS View fĂŒr die Abfrage von Lageraufgaben klingt durchaus interessant, wenn man sich als User schnell einen Überblick verschaffen möchte. Es kann auf das vordefinierte Datenmodell zugegriffen und die Anzahl Lageraufgaben respektive der Lageraufgabenpositionen angezeigt werden.

Ganz unter dem Gedanken, die User Experience zu verbessern, wurde außerdem eine intelligente Business-Drilldown-Seite zur effizienten und schnellen KPI-Karten-Navigation entwickelt. Hier soll dem Nutzer durch einen Klick auf die KPI-Karte eine detaillierte Ansicht der ausgewĂ€hlten Daten angezeigt werden.

SAP Fiori App Warehouse KPIs

WĂ€hrend des Wareneingangs können mit Bildern Defekte dokumentiert werden. Diese werden direkt im System an eine Lieferung oder eine Transporteinheit angehĂ€ngt. Über den Lagerverwaltungsmonitor können alle gespeicherten Bilder angezeigt und bearbeitet werden. Die Selektion ist ĂŒber die Anlieferung, die Handling Unit (HU) oder Transporteinheit (TE) möglich. Diese Funktion kann gerade beim Abarbeiten von Kundenreklamationen oder Beschwerden interessant sein.

Ein Kunde reklamiert eine Lieferung aufgrund nicht korrekter Verladung einer Palette. Diese hatte eine BeschĂ€digung der Ware zur Folge. Mit der Liefernummer kann der Service Mitarbeiter Bilder der Verladung einsehen und feststellen, ob die BeschĂ€digung bereits beim Versand bestand oder in der Auslieferung entstanden ist. Hilft das Bild nicht weiter, kann direkt Kontakt zu dem Mitarbeiter aufgenommen werden, der fĂŒr die Verladung zustĂ€ndig war.

SAP Fiori App Warehouse Monitor

Abschließend wird zusammengefasst, welche Funktionen ĂŒber neue APIs und die Erweiterung bestehender APIs fĂŒr externe Applikationen bereitgestellt werden sollen.

Neue APIs

  • EWM Handling Unit lesen und aktualisieren
  • EWM Anlieferung lesen
  • Inventurbelege lesen und zĂ€hlen
  • Eingabehilfe (F4) fĂŒr LagerplĂ€tze
  • Eingabehilfe (F4) fĂŒr Lagernummern

Die APIs wurden zwar fĂŒr S/4HANA Cloud entwickelt, können aber mittels BAdI auf der On-Premise Version implementiert werden (SAP Note 2790112).

Lesen Sie in unserer Serie zur SAP EWM Roadmap 2020 in den nÀchsten Wochen weitere spannende EintrÀge zu den folgenden Themen:

  • User Experience
  • Erweiterte Integration mit anderen SAP-Komponenten
  • Dezentrales EWM
  • Vereinfachungen
  • Industriespezifische Erweiterungen
Teilen
By Ruben Merkle

Chief Technology Officer bei Priotic GmbH

Related Posts