SAP EWM 2020 Enhanced Integration

SAP EWM 2020 Erweiterte Integration mit anderen SAP-Komponenten

Wie sollen im Jahr 2020 andere SAP-Komponenten besser in SAP-EWM integriert werden?

Im dritten Beitrag unserer Blogreihe schauen wir uns Neuerungen für die erweiterte Integration anderer SAP-Komponenten an. Auf die folgenden Punkte wird in der SAP EWM Roadmap 2020 eingegangen:

  • Integration der Fertigung
  • Integration von EWM – Transportmanagement (SAP TM)
  • KANBAN
  • Integration des Qualitätsmanagements (QM)
  • Harmonisierung der Serialnummernverwaltung (ERP – EWM)

Wir werden näher auf die beiden Punkte Integration der Fertigung und die Integration SAP EWM mit SAP TM eingehen. Aktuell handelt es sich bei der Warenbewegung von der Fertigung im SAP ERP oder SAP S/4HANA nach SAP EWM um eine asynchrone Bewegung (qRFC von PP/PP-PI nach EWM). Ab 2020 soll auf eine synchrone Bewegung umgestellt werden. Dies hat nicht nur den Vorteil den Bestand in beiden Systemen gleich zu halten, sondern auch, dass weniger Dokumente – keine An- und Auslieferungen – erstellt werden.

Outbound Consumption ProcessWeitere Vorteile werden sein, dass weniger Zeit für das Prüfen asynchroner Prozesse und Queues aufgewendet werden muss und sich der Verbrauch von Mischwaren des MM-IM und EWM Lagerplatzes auf eine einzelne Buchung reduziert.

Geplanter Umfang der synchronen Warenbewegung

  • Quittierungen (Wareneingang / Warenausgang) unter Verwendung von diskreter Fertigung und Prozessfertigung (für Serienfertigung seit Version 1909 verfügbar)
    • Transaktionen CO11N, CO15, COR6N, CORK
    • Synchrone Produktionsrückmeldung durch die Verwendung von Produktionsmaterialanforderungen (PMA)
    • Chargenermittlung im EWM für die Komponentenrückmeldung (REM & PP)
    • Automatische Erstellung von Lageraufgaben zur Einlagerung
  • HU Quittierung bei Serienfertigung (MFHU)
  • Beleg-neutrale und Beleg-spezifische Stornierungen
  • Kanban für In-House Produktionsstrategien „Arbeiten mit Produktionsaufträgen“

Geplanter Umfang der Integration von EWM – Transportmanagement (SAP TM)

  • Anpassung des Zeitpunktes der LDAP-Benachrichtigung: TM bereits aktualisieren, wenn
    • das Laden begonnen hat
    • das Laden abgeschlossen ist (mit Inhalt und endgültiger Lieferreferenz)
  • Änderungsbelege für Fahrzeuge und Transporteinheiten
  • Integration zur Lade- und Palettenplanung
  • Unterstützung von lieferübergreifenden Handling Units
  • Unterstützung von Umlagerungsbestellungen (STOs), bei denen das Versand- und Empfangslager von EWM verwaltet sind

Aktuell betreuen wir einen Kunden, der den gesamten Funktionsumfang des Dock Appointment Schedulings sowie Yard Funktionen nutzt und in Zukunft ebenfalls plant, SAP-TM einzusetzen. Einige der folgenden Punkte werden für diesen definitiv interessant sein. Nicht nur die Bedienung sollte vereinfacht werden können, sondern auch die Prozesse sollten transparenter werden.

Zum einen wird es in Zukunft möglich sein, den Zeitpunkt der Statusrückmeldung von EWM an TM anzupassen. Die Einstellung ermöglicht eine erweiterte Rückmeldung der Status Beladen gestartet, Beladen gestartet wurde abgebrochen, Beladen beendet sowie Beladen beendet wurde abgebrochen und SAP TM.

Zum anderen erstellt EWM, sobald das Beladen abgeschlossen ist, eine Auslieferung für alle zugeordneten und (teilweise) geladenen Lieferungspositionen, bevor die LDAP Benachrichtigung an TM gesendet wird. Mit eingehender Endlieferungsreferenz werden alle Daten an das Transportation Management übertragen, sobald das Laden abgeschlossen ist. Eingestellt wird diese Funktionalität im Customizing:

New Entries: Overview of Added Entries

Hierzu spielt in der veröffentlichten Roadmap auch das Thema Stringenz und Transparenz eine bedeutende Rolle. Möchte ein Key-User augenblicklich den Status eines LKWs überprüfen, kann er nur den aktuellen Status und nicht die vorherigen Status einsehen.

Zum Beispiel ist es nach der Aktivierung im Customizing möglich, die Belege für Veränderung für TEs, TE Zuordnung und Fahrzeugen in den Transaktionen /SCWM/TU und /SCWM/VEH sowie dem Versand anzuzeigen. Diese Einstellung macht es gerade nach der Übergabe der Prozesse an den Kunden leichter, Änderungen im System nachzuvollziehen. Außerdem können die Änderungsbelege zu Auditzwecken verwendet werden.

Change View Activate Change Documents in Shipping and Receiving

Gerade bei der Integration von SAP TM und SAP EWM geht es vordergründig darum, die verwendeten Business-Objekte und Daten zu reduzieren und damit Hardware, Ressourcen und Kosten einzusparen. Zudem sollen durch die geplante technische Vereinfachung die Gesamtkosten für den Kunden sowie SAP selbst reduziert werden. Betrachtet man nun noch die Vorankündigung, dass auch das Dock Appointment Scheduling und Yard Logistics integriert werden sollen, kommen überaus spannende Anpassungen auf uns zu.

Weitere Informationen zum Thema EWM Integration finden Sie in diesem Blogbeitrag der SAP.

Lesen Sie in unserer Serie zur SAP EWM Roadmap 2020 in den nächsten Wochen weitere spannende Einträge zu den folgenden Themen:

  • User Experience
  • Dezentrales EWM
  • Innovationen
  • Vereinfachungen
  • Industriespezifische Erweiterungen
David Berneburg
Letzte Artikel von David Berneburg (Alle anzeigen)
Teilen