SAP EWM 2020 Dezentrales EWM

SAP EWM 2020 Dezentrales EWM

Was bringt das Jahr 2020 an Neuerungen im Hinblick auf ein dezentrales EWM?

Mit der geplanten Veröffentlichung am 07. Oktober 2020 steht auch in diesem Jahr wieder eine neue SAP EWM Version mit neuen Funktionen und Erweiterungen in den Startlöchern.

Im Zuge der SAP EWM Roadmap 2020 wird unter allen Neuerungen einleitend der Punkt „Dezentrales EWM“ angeführt. In diesem Kapitel der Roadmap finden sich hauptsächlich Informationen bezüglich der Migration von einem klassischen dezentralen EWM (Business Suite EWM) zu einem dezentralen EWM auf Basis von SAP S/4HANA. Im Fokus stehen dabei  besonders die geplanten Veränderungen hinsichtlich der Migration von Lagerstammdaten und Systemeinstellungen sowie die Bereitstellung eines Migrationsleitfadens, welche auch die Aspekte sind, auf die wir innerhalb dieses Blogeintrags genauer eingehen werden.

Geplante Migrationsobjekte für die Veröffentlichung 2020

Im Folgenden sehen Sie eine Übersicht der Migrationsobjekte, welche die SAP mit ihrer nächsten EWM Version implementieren möchte:

  • EWM Ressourcen
  • Einstellungen im Workcenter
  • Produktionsversorgungseinstellungen
  • Einstellungen für die physische Bestandsaufnahme
  • Einstellungen des Materialflusssystems
  • Einstellungen im Bereich Versand und Empfang
  • Einstellungen im QIE-Bereich (FSP01)
  • Wellenvorlagen und Wellenkonditionssätze (FSP01)
  • Einstellungen im Slotting-Bereich
  • Einstellungen im Bereich Anwendungsprotokoll und Reisedistanz/Fahrstrecke
  • Werkzeuge zur Migration von SCM-Routen sowie Verpackungsspezifikationen (geplant mit FSP01)
  • Konditionssätze (geplant mit FSP01)

Zur Vervollständigung des Überblicks, hier noch ein paar Objekte, welche bereits seit dem Release 1909 zur Verfügung stehen:

  • Lagerprodukte
  • Lagerplätze
  • Sortierung der Lagerplätze
  • Festplätze
  • Lagerbestände

SAP Leitfaden und Migrationstools

Neben den oben aufgeführten Neuerungen, welche SAP mit Veröffentlichung der neuen EWM Version 2020 implementieren möchte und dadurch einige dringende Kundenwünsche adressiert, sollen zukünftig weitere Tools und Migration-Guidelines zur Umsetzung und Implementierung zur Verfügung gestellt werden, welche zur allgemeinen Verbesserung der „User Experience“ (https://blogs.sap.com/2020/06/18/10-steps-for-migrating-to-sap-ewm-on-sap-s-4hana-platform/) beitragen und dabei helfen sollen, Daten von einem dezentralen EWM nach EWM on S/4HANA zu migrieren.

Wie Migrationstools das Leben der User während des Migrationsprozesses vereinfachen können, veranschaulichen die nächsten Abbildungen, welche Ausschnitte des SAP Migration Cockpits zeigen. Benutzer werden dort, ohne dass Programmierkenntnisse vonnöten sind, entlang eines vordefinierten Ablaufes Schritt für Schritt zum Ziel einer erfolgreichen Migration geführt.

Migration Cockpit Steps

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein und Sie weitere Informationen zum Thema Migration erhalten möchten, verweisen wir an dieser Stelle gerne auf unser Migrationstool M+.

Verbesserung der Stammdatenverteilung mit ALE

Auch bei der Übertragung von Stammdaten von ERP auf neue dezentrale EWM Systeme wird es zukünftig einige Unterschiede geben. Während gegenwärtig oder in klassischen dezentralen EWM Systemen die Stammdaten mittels Core Interfaces (CIF) übertragen werden, soll ab der neuen Version vermehrt auf IDOC, Web Services und ALE (Application Link Enabling) gesetzt werden. SAP rudert damit wieder ein Stück weit zurück und wählt etablierte Schnittstellen zur Übertragung zwischen dem ERP System und dem verbundenen Lagerwaltungssystem. 

Ziel ist es dabei, die Total Cost of Investment (TCI) durch Vermeidung der Implementierung von BAdIs zu verringern und die Total Cost of Ownership (TCO) durch den verringerten Datenverkehr zwischen Systemen und vereinfachten Operationen zu reduzieren.

Zum geplanten Umfang gehören

  • Automatische Aktivierung inaktiver Anlieferungen nach der Batch-Verteilung
  • Filtern mit Werk für Material
  • Filtern mit Organisationsdaten
  • Filtern mit Account-Gruppen
  • Merkmale filtern: nur relevante Merkmale an EWM übergeben
  • Materialerhaltungsstatus (PSTAT und VPSTA anpassen)
  • MATQM-Nachricht zur Verwendung aller Filter des Materials
  • Verbesserte IDoc-Überwachung
    Verbesserung Stammdatenverteilung bei Verwendung von ALE
    Verbesserung Stammdatenverteilung bei Verwendung von ALE
    Verbessertes IDoc Monitoring
    Verbessertes IDoc Monitoring

Lesen Sie in unserer Serie zur SAP EWM Roadmap 2020 in den nächsten Wochen weitere spannende Einträge zu den folgenden Themen:

  • Erweiterte Integration mit anderen SAP-Komponenten
  • User Experience
  • Innovationen
  • Vereinfachungen
  • Industriespezifische Erweiterungen

Bei Rückfragen zum Thema Migration können Sie über unser Kontaktformular jederzeit unser kostenloses Whitepaper anfordern.

Letzte Artikel von Christian Eberhardt (Alle anzeigen)
Teilen