SAP EWM Dashboards und Inbetriebnahme Monitoring

SAP EWM Dashboards und Inbetriebnahme Monitoring

SAP EWM Dashboards Blogbeitrag EWMinds

Aktuelle Zahlen im Lagerleitstand abrufen - Tägliches Ärgernis

In einem Lager mit mehreren verschiedenen Bereichen und verbauten Technologien wird die Prozessübersicht zunehmend undurchsichtiger. Das tägliche Abrufen relevanter KPIs, um grundlegende Informationen über aktuelle Lagerprozesse zu erhalten, erweist sich mit steigender Komplexität des Lagers immer aufwendiger und zeitraubender. Dabei kann jedoch eine zentrale Darstellung wichtigster Informationen für das tägliche operative Arbeiten als auch für das Reporting Abhilfe schaffen.

Über sogenannte Dashboards (engl. Armaturenbrett) können die relevanten Lagercontrolling – Kennzahlen zentral auf Basis von Echtzeit – Datenauswertung bequem eingesehen werden. So erhält man schnell einen Status Quo über einzelne Prozesse im Lager und kann schnell Informationen für Mitarbeiter, Verantwortliche und das Management aufbereiten. Das Dashboard ist eine einheitliche Datenbasis, welche unter anderem zur Entscheidungsfindung genutzt werden kann. Zusätzlich kann ein Dashboard helfen, schnell und flexibel auf verändernde Prozesse oder Fehler zu reagieren.

Inbetriebnahme vor Ort überwachen - Status Reporting vereinfachen

Vor allem während einer SAP EWM Inbetriebnahme kann ein Dashboard die Arbeit vereinfachen. So können Plan- und Ist-Zustände verschiedener Tests und Prozesse verfolgt werden. Es kann überprüft werden, ob das Neusystem die festgelegte Leistungsfähigkeit bereits in der Testphase erreicht oder ob in bestimmten Bereichen der Anlagentechnik Probleme auftreten. Häufig ist jedoch im Vorhinein nicht immer klar, welche Kennzahlen möglichst viel relevanten Einblick in die Lagerprozesse bieten. Daher ist die vorausgehende Analyse der Systemdaten und die Festlegung wichtiger Kennzahlen unter der Betrachtung des zu erreichenden Ziels maßgeblich für den Nutzen des Dashboards.

Eine beispielhafte Auflistung welche Kennzahlen während einer Inbetriebnahme eines hochautomatisierten Verteilzentrums vor Ort hilfreich sind, sehen Sie hier:

 

  • Anzahl Paletten, die auf die Fördertechnik aufgesetzt wurden und ins Hochregallager gefördert und ausgelagert wurden
  • Lagerplatzbelegung im Hochregallager
  • Anzahl Palettenbewegungen auf der Fördertechnik
  • Anzahl MFS Fehler unterschiedlicher Automatikbereiche
  • Übersicht der aktiven und inaktiven Regalbediengeräte (RBG)
  • Störungsübersicht und blockierter Automatikressourcen

Technische Umsetzung des Dashboards

Die Daten über das Lager werden aus allen Bereichen der Supply Chain gesammelt oder sind wie viele Informationen bereits in SAP EWM verfügbar. Benötigte Informationen werden mithilfe gezielter Datenbankabfragen in temporären virtuellen Tabellen gespeichert. Zwischen der Datenbank (Backend) und dem Dashboard (Frontend) besteht mit dem SAP Gateway Service Builder eine Schnittstelle. Dort werden die Daten aus den temporären Tabellen mit den Datenfeldern im Dashboard verbunden über sogenannte „odata – Services“. Durch die SAP Web IDE kann dann auf diese Services zugegriffen und ausgewählt werden, wie diese Daten im Dashboard angezeigt werden. Mit Hilfe verschiedener Darstellungsformate – Balkendiagramm, Kuchendiagramm, … – können die Dashboards individuell angepasst und auf das Corporate Design eines Unternehmens abgestimmt werden. Beispielhafte Darstellungsformate können Sie hier einsehen.

SAP EWM Dashboards auf Monitor

Kundenbeispiel Operative Dashboard - kurze Feedbackzyklen

Im Use Case der Freier Group Logistics bestand die Herausforderung darin, täglich aktuelle Daten im Lagerverwaltungsmonitor zu selektieren und die Informationen der einzelnen Lagerbereiche zu erfassen.

Der Lagerverwaltungsmonitor lieferte nur Listeneinträge, in welchen nominale Daten standen. Die Fragestellung hierbei lautete, wie schafft man es eine Übersicht zu erstellen, welche schnell erfasst werden kann und über den Status Quo informiert. Der Fokus lag auf dem operativen Tagesgeschäft und dem Forecast geplanter An- und Auslieferungen.

Umsetzung der operativen Dashboards

Im ersten Schritt wurde überlegt, welche Informationen für die täglich ausgeführten Arbeitsschritte und für das Reporting relevant sind, um diese später auf dem Dashboard anzuzeigen. In diesem Fall sollten erforderliche Informationen zu einem bestimmten Standort im Lager in einer kompakten Übersicht dargestellt werden. Der führende Gedanke bei der Bearbeitung des Falls war, den Mitarbeiter zu informieren, was aktuell an Arbeit zu erledigen ist, was an Arbeit noch geplant ist und wie viel Zeit dafür noch verfügbar ist. So beinhaltete das Dashboard zunächst die folgenden visuelle Kennzahlen (KPIs):

 

  • Tagesperformance (Abgleich IST/PLAN Werte)
  • Durchlaufzeiten
  • Aktuelle Lagerkapazität
  • IST / PLAN Werte der Handling Units im Lager

Während der Konzeptionsphase und besonders bei der Umsetzung der Dashboards, war die Erfahrung aus unterschiedlichen Branchen sehr von Vorteil. Hier wurde schnell klar, dass es häufig in Unternehmen nicht an Ideen für mögliche Kennzahlen fehlt. Es ist die Art und Weise die Kennzahlen visuell ansprechend und hilfreich darzustellen.

Es reicht nicht die bereits vorhandenen Zahlen im Lagerverwaltungsmonitor in SAP EWM zu selektieren. Wir empfehlen die Zahlen mit Grenzwerten zu versehen und bei Überschreiten dieser Grenzen durch unterschiedliche Farben hervorzuheben. Nur die reine Darstellung hilft nicht das Tagesgeschäft zu optimieren. Die Zahlen müssen entsprechend interpretiert und daraus Handlungsempfehlungen abgeleitet bzw. Entscheidungen getroffen werden.

Vorteile SAP EWM Dashboards

Kennzahl Dashboards auf Smartphone

Wichtig ist, dass ein Dashboard nicht als BI Tool angesehen werden sollte. Es schafft schnell einen Überblick und verbessert die Transparenz in den Logistikprozessen. Egal ob bei der „Fehlersuche“, der Leistungsmessung von neuen Lagersystemen oder auch zur effizienten Ressourcenplanung innerhalb des Lagers, Kennzahlen ermöglichen eine zahlenbasierte und vorausschauende Arbeitsweise.

In einem nachfolgenden Blogbeitrag werden wir über weiterführende Erweiterungen wie Benachrichtigungen bei Erreichen von Grenzwerten berichten und wie diese den Arbeitsalltag zusätzlich vereinfachen können.

Expertennetzwerk EWMinds

Gemeinsam mit unseren Partnern Flexus AG, IT-Forum und OPAL Associates Holding AG bieten wir im Expertennetzwerk EWMinds die komplette Abwicklung von Logistikprozessen mit SAP EWM an. Als Business Suite Anbieter beraten wir unsere Kunden ganzheitlich bei der Migration oder Neuimplementierung von SAP EWM mit eigenen SAP Add-Ons, Tools und Hardware.
Wollen Sie mehr über unser Vorgehen erfahren, schauen Sie doch einfach auf unserer Website vorbei!

Teilen
By David Berneburg

SAP Logistics Consultant bei Priotic GmbH

Related Posts